„Liebe Leser, seid vernünftig!“ oder „Für meine guten Freunde, die Verschwörungstheoretiker“

Cafe_Continental_-_Strassenschlacht_Prag

Liebe Leser, liebe Anhänger der Verschwörungstheorie,

aus Stressgründen ist es in den vergangenen Wochen sehr ruhig geworden um meinen Blog. Das wird sich auch wieder ändern. Bis dahin möchte ich mich aus gegebenem Anlass zu einigen Punkten äußern, die mir sehr am Herzen liegen – und mich ehrlicherweise seit Tagen immer wieder stinksauer machen.

Unter ‪#‎MuslimLivesMatter‬ wird mehrfach behauptet, dass über die getöteten muslimischen Studenten in ‪Chapel Hill‬ nicht berichtet wird. Das ist Unfug. Besucht die großen Online-Medien und ihr werdet fündig.

Außerdem scheint für Viele klar zu sein, dass der Mörder aus islamfeindlichen Motiven gehandelt hat. Warum? Nur, weil die Getöteten Muslime sind? Die Solidaritäts-Bekundungen sind gigantisch, die Vorwürfe an die westliche Welt, explizit auch an Journalisten, enorm, sie würden den Hass auf Muslime schüren und irgendwelche Arschlöcher sogar zu rassistischen Morden animieren.

Tatsache ist aber: Die Polizei in Chapel Hill ermittelt in dem Fall, auch das FBI hat sich eingeschaltet. Angeblich ging es vielleicht sogar um einen Parkplatz-Streit. Und machen wir uns nichts vor: In den USA, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wurden Menschen schon wegen weniger erschossen. Das liegt nämlich daran,  dass sogar die nette Grannie Smith aus einem Vorort irgendwo in South-Dakota eine Schrotflinte unter ihrem Schmink-Schränkchen lagert, falls mal wer unbefugt ihren Rosengarten betritt. Der Nachbarsjunge zum Beispiel. Kurzum: Bis keine weiteren Infos zu Chapel Hill an die Öffentlichkeit gelangen, sind genau das die Fakten. Und das ist kein Zynismus, sondern ein Hinweis auf Tatsachen. Ich bin Journalist, kein Propaganda-Minister. Ob Parkplatz-Streit oder Islam-Hass, das macht die Tat nicht weniger schlimm oder weniger verachtenswert, aber anstatt einmal mehr Öl ins Feuer eines „Kampf der Kulturen“ zu gießen, sollte jeder von uns, Muslim oder Christ, Ruhe bewahren und sein Hirn anschalten.

Ich empfinde es nämlich als eine verdammte Sauerei, den Tod dieser Menschen zu instrumentalisieren, um einmal mehr gegen die ‪‎Lügenpresse‬ zu hetzen oder zu behaupten, Christen sei das Leben von Muslimen weniger wehrt, westlichen Journalisten gleich gar nichts. Mehr noch, ich nehme das als persönliche Beleidigung.

Ich erinnere hier nur an die Reporter-Legende Peter Scholl-Latour, die uns die Welt leider nicht mehr erklären kann, aber auch an den Kameramann James Miller, der bei den Dreharbeiten zu einem Dokumentarfilm über isralische und palästinensische Kinder vom israelischen Militär erschossen wurde, trotz einem Helm mit „Press“-Aufdruck. Und nicht zuletzt auch an die Kollegen aus verschiedenen Teilen der Welt, die von den verdammten Arschlöchern des IS hingerichtet wurden. Übrigens: 13 Journalisten wurden im Jahr 2015 schon ermordet, 161 Kollegen sitzen weltweit in Haft.

Reporter riskieren Tag für Tag ihr Leben, um auch über das Leid der Muslime in allen Teilen der Welt zu berichten, genauso wie die Mitarbeiter westlicher Hilfsorganisationen, die trotz immer wiederkehrenden Anfeindungen, Entführungen und medienwirksamen Hinrichtungen nicht davor zurückschrecken weiter in gefährliche Gebiete zu reisen. Diesen Menschen sollte deutlich mehr Respekt entgegengebracht werden. Woher bezieht Ihr denn eure News über IS, Boko Haram und Co., die ihr beim 4-Euro-Latte von Starbucks euren Freundinnen zeigt? Woher wisst ihr denn von all den Gräueltaten an Muslimen und Christen? Woher stammen die hochauflösenden Bilder, die ihr in euren Accounts postet, um ganz betroffen zu protestieren? „Oh, schau, oh, ist das nicht furchtbar!“.

Ähnliches Thema: Stundenlang habe ich mich auf Twitter in den vergangenen Tagen herumgestritten und das Argument war immer das gleiche: Die Presse lügt eben und untersteht einer Zensur durch irgendwelche Hintermänner, bevorzugt Zionisten. Ich lade jeden ein, an seinem Heimatort einmal eine Redaktion zu besuchen und sich selbst davon zu überzeugen, dass wir morgens keine Anweisungen des CIA oder von irgendeinem jüdischen Rabbi erhalten, was wir zu schreiben haben und was nicht. Das entscheiden einzig und allein die Redaktionen selbst. „Und warum wird dann nicht noch mehr über Chapel Hill berichtet?“, höre ich es aus der Ferne schreien. Weil es aktuell keine neuen Informationen gibt! Es gibt drei Opfer, einen Täter, und der hat sich gestellt. Was tun? Mutmaßungen als Nachricht verkaufen, nur damit die Selbstviktimisierung auf Twitter endet? Ihr glaubt mir nicht? Fliegt doch runter und fragt nach!

Ja, es läuft auch in der Medienbranche, wie in jeder anderen Branche übrigens, nicht alles rund. Deshalb existiert dieser Blog, deshalb habe ich mich hier bereits mehrfach mit Redaktionen oder Kollegen angelegt. Über manche Dinge sollte man vielleicht mehr berichten, über andere weniger. Darüber wird auch in den Ressorts immer wieder heftig diskutiert. Und auch dazu habe ich mich an dieser Stelle schon mehrfach geäußert.

Aber nochmal: Nein, wir Journalisten werden nicht von zionistischen Geldgebern als Medien-Marionetten missbraucht, das CIA sagt uns nicht, was wir tun sollen und ich muss mich auch nicht bei den zwölf Weisen von Zion oder den Bilderbergern abmelden, wenn ich tags zuvor zu viel gesoffen habe und deshalb „krank“ bin. Und nein, liebe radikale Rechte, auch die Bundesregierung sagt mir nicht, über was ich berichten darf – und über was nicht.

Ich appelliere an dieser Stelle an die Vernunft eines jeden da draußen. Bitte glaubt nicht blind alles, was Verschwörungstheoretiker, irgendwelche anonymen Twitter-User, Möchtegern-Kreuzzügler und hoffnungslose Rassisten Euch erzählen. Die meisten dieser Deppen haben nicht einmal genug Eier in der Hose, ihre Verleumdungen unter ihrem Klarnamen zu veröffentlichen. KenFM und Co. tun das. Aber sie verdienen sich auch eine goldene Nase an eurer Leichtgläubigkeit. Sie präsentieren sich als „Journalisten“ im „Kampf der Gerechten“, dabei spalten sie unsere Gesellschaft in Konfessionen auf, malen die Welt in schwarz-weiß, und beschaffen sich immer mehr Gehirngewaschene, die die „Massenmedien“ als den Feind ausmachen wollen – ihnen selbst aber alles glauben sollen. Und wenn KenFM sagt, dass der Himmel grün ist, ist er trotzdem blau, liebe Leser.

Wie kann es sein, dass selbst die letzte völlig(st) objektive Nachricht als einseitige Lüge degradiert wird, nur weil sie von einem großen Medium publiziert wurde. Wie kann es sein, dass selbsternannte Weltaufklärer im gleichen Atemzug alles brav nachplappern, was ihnen vom Kopp Verlag untergejubelt wird? Warum wird hier nicht hinterfragt? Wahrscheinlich weil es einfacher ist, sich zum Aggro-Lemming zu machen, um dann auf Twitter irgendwelche Journalisten anzutrollen.  Anonym versteht sich. Wie auch sonst?!

Eines ist sicher: Das Ende der Vernunft und der kritischen Reflektion, das Aufspalten in Schwarz und Weiß, die Hetze gegen Journalisten und Andersdenkende, das alles ist nich weniger als der Anfang des Faschismus. Und es spielt verdammt nochmal keine Rolle, unter welcher Flagge er sich zeigt. Der Führer befiehlt und ihr folgt. Der Imam befiehlt und ihr folgt. Die NPD befiehlt und ihr folgt. Die Antifa befiehlt und ihr folgt. Und jeder einzelne von Euch macht sich damit zum Versager im demokratischen Sinne. Gleichzeitig fühlen sich immer alle schlecht behandelt, verarscht, verraten, und heulen in den sozialen Medien rum. Meine Güte, wie alt seid ihr? Seid ihr nicht in der Lage Euch zu wehren? Es gab Zeiten, da war es noch erstrebenswert nicht zum Opfer zu werden, heute macht ihr Euch selbst zu welchen.

Kurzum: Weitet euren Blick, legt eure Scheuklappen ab und arbeitet daran, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen. Und flüchtet Euch nicht in eine Welt aus Hass und vermeintlichen Intrigen. Wir sind erst einmal Menschen, erst in zweiter Instanz Journalisten, Christen, Muslime, Buddhisten oder meinetwegen auch vegetarische Friseure mit einer Leidenschaft für Ponys.

Tut Euch und uns allen einen Gefallen: Hinterfragt die Welt, bildet Euch, debattiert und handelt wie aufgeklärte Erwachsene. Setzt Euch mit anderen Meinungen auseinander. Bildet Euch ein eigenes Urteil. Hört auf blind zu folgen. Hört auf nachzuplappern. Hört auf völlig euphorisch nach Skandalen zu schreien, sondern diskutiert. Andere Meinungen und Weltanschauungen sind nicht schlechter, nur weil sie eurer Sicht der Dinge völlig widersprechen – oder dem Märchen, das ihr lebt.

In diesem Sinne

Euer Ben

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s